Wohlfühlfaktor Holzhaus

Holzhäuser sind heute wieder gefragt und gelten als natürliche Art des Wohnens. Der nachhaltige Baustoff verleiht Gemütlichkeit und eine warme Atmosphäre. Wer sich überlegt, ein Holzhaus zu bauen, sollte ich einmal mit den Besonderheiten sowie den Vor- und Nachteilen dieses einzigartigen Baustoffes auseinandersetzen.

Nachhaltig Wohnen im Holzhaus

Ein Holzhaus wird heute gerne als Effienzhaus gebaut. Dabei wird das Holz oft soweit wie möglich naturbelassen, so dass durch den Baustoff kaum eine chemische Belastung erzeugt wird. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und es ist möglich, in großem Maße CO2-neutral zu bauen. Durch die umweltfreundliche Bauweise kann man auch eine staatliche Förderung beim Bau in Anspruch nehmen. Trotz der umweltfreundlichen Bauweise braucht man bei einem Holzhaus jedoch keineswegs auf gewohnten Komfort zu verzichten. Im Holzhaus genießt man nämlich anderen Häusern gegenüber etlichen Vorteilen. So entsteht beispielsweise eine gemütliche Atmosphäre in den Räumen des Holzhauses. Außerdem genießt man eine optimale Kontrolle der Luftfeuchtigkeit, da Holz Luftfeuchtigkeit aufnehmen und bei Bedarf wieder abgeben kann. Temperaturschwankungen sind im Holzhaus in der Regel gering, das Holz wärme nicht leitet.

Schnell zum Holzhaus der Träume

Die Bauzeit für ein Holzhaus ist in der Regel kürzer, als bei einem herkömmlichen Massivhaus. Heute werden bereits Fertighäuser aus Holz angeboten, die in kürzester Zeit zusammengebaut werden können. Holz ist ein Baustoff, der vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten erlaubt. So ist es möglich, aus Holz ein Haus ganz nach den eigenen Vorstellungen zu bauen. Zusätzlich ist Holz sehr tragfähig und kann auch ausgezeichnet mit anderen Baustoffen kombiniert werden. So ist es möglich, fast jeden Architekturstil aus Holz zu erbauen.

Welche Vor- und Nachteile bietet das Holzhaus?

Wohngesundheit, Nachhaltigkeit und eine faszinierende Optik gehören zu den großen Vorteilen, die ein Haus aus Holz bietet. Bei allen Vorteilen bringt der Baustoff jedoch auch einige Nachteile mit sich. Mit der richtigen Planung kann man diesen jedoch von Vornherein entgegentreten. So ist beispielsweise eine sorgsame, fachmännische Ausführung des Baus wichtig um zu vermeiden, dass das Haus Zugluft oder Feuchtigkeit in das Haus eindringen können. Auch auf die richtigen Brandschutzmaßnahmen muss beim Erstellen eines Holzhauses Wert gelegt werden. Die Pflege der Hausfassade ist ein weiterer wichtiger Punkt. Wer sein Haus auf lange Zeitdauer schön erhalten möchte, muss die Fassade als zwei bis drei Jahre nachlackieren. Nur so kann man vermeiden, dass das Holz mit der Zeit grau wird und seinen Glanz verliert. Für Menschen, die eine gesunde und natürliche Art des Wohnens suchen, ist ein Holzhaus heute jedoch eine optimale Wahl.

Hochbett selber bauen? Hier findet Ihr die Infos.


Schreiben Sie einen Kommentar