Browse Category

Bauanleitungen

Bauanleitungen

Hochbett selber bauen – so geht´s

Ein Hochbett ist attraktiv und hilft dabei, im Raum Platz zu sparen. Wer sich gerne handwerklich betätigt und eine besondere Idee für das Kinderzimmer verwirklichen möchte, kann ein solches Hochbett auch selbst bauen. Soll das Bett beispielsweise in eine Dachschräge eingepasst werden, ist die DIY Methode besonders wirksam, um den Raum perfekt auszunutzen. Befolgt man einige wichtige Schritte, so gestaltet sich das Projekt weniger kompliziert, als man denkt.

Welche Materialien werden gebraucht?

Wenn man ein Hochbett bauen möchte, sollte man bei den Materialien wählerisch sein. Es ist wichtig, dass alle Bauteile widerstandsfähig und hochwertig sind. Zu einer erhöhten Stabilität des Bettes trägt auch die Befestigung an einer Wand bei. Deckenhöhe, Zimmergröße und spezielle Bedürfnisse sollten bei der Entscheidung für eine bestimmte Größe und Bauart des Hochbetts stets als erstes in Betracht gezogen werden. Hat man dann eine klare Vorstellung von dem Bett, das gebaut werden soll, kann das Material gekauft werden. Dazu gehören Pfosten in verschiedenen Höhen, Längs- und Querbalken sowie verschiedene Bretter ebenso, wie Schrauben, Dübel, Nägel, Winkel und natürlich Farbe. Es werden auch einige Werkzeuge benötigt, wozu neben einer Säge auch Bohrmaschine Akkuschrauber und Schleifmaschine auch Hammer und Pinsel gehören.

So gestaltet sich die Arbeit

Wir das Bette an einer Wand befestigt, beginnt man zunächst damit, die entsprechenden Pfosten mit Dübeln an der Wand anzubringen. Dann werden Winkel an die Pfosten angebracht, an denen die Längs- und Querbalken verschraubt werden. Ist das einmal geschehen, so geht es darum, die Liegefläche zu schaffen. Dazu kann man Lattenroste anschrauben oder auch einige Balken anbringen. An diesem Punkt werden nun alle scharfen Kanten und Ecken gründlich abgeschliffen, so dass keine Verletzungsgefahr entsteht. Schließlich wird die Leiter angebracht, die man am besten an der Liegefläche anschraubt, so dass sie mit dem Bett fest verbunden ist. Nun muss noch dafür gesorgt werden, dass die Matratze sicher im Bett liegt und nicht herausfallen kann. Dazu werden an der Liegefläche Bretter angeschraubt, die idealerweise genau mit der Matratze abschließen sollten. Nachdem alle Komponenten angebracht sind, wird das gesamte Gestell für die Lackierung vorbereitet. Dabei kann man sich für eine einfache Lasur entscheiden, um das Holz zu schützen. Für das Kinderzimmer werden jedoch oft auch bunte Farben gewählt, die außerdem noch mit Aufklebern und anderen Verzierungen geschmückt werden. Auf diese Weise ist das Hochbett im Kinderzimmer nicht nur praktisch, sondern wird zu einer echten Attraktion, die von den Kindern auch in das Spiel einbezogen werden kann.

Ich habe eine weitere tolle Bauanleitung für dich: Pool aus Paletten selber bauen

Hier geht es noch zum Beitrag über den Ruheort Schlafzimmer.

Pool aus Paletten selber bauen

Ein Pool im Garten ist im Sommer eine herrliche Idee, um sich abzukühlen. Mit Paletten und ein wenig handwerklichem Geschick kann man sich einen solchen Luxus auch ganz einfach selber bauen. Mit einigen gut geplanten Schritten lässt sich der Pool leicht errichten.

Diese Materialien werden gebraucht

Die Anzahl der Palletten, die man für den Pool braucht, hängt von der Größe ab, die man sich wünscht. Einen kleinen, viereckigen Pool kann man bereits mit vier Palletten erstellen. Ein großer runder Pool hingegen kann zehn Palletten benötigen. Des Weiteren sind Spanngurte erforderlich, mit denen die Palletten zusammengehalten werden. Schließlich braucht man Poolfolie, in der das Wasser gehalten wird und einen Filzbodenschutz, um diese zu schützen. Für den oberen Poolrand werden einige Bretter benötigt, deren Anzahl ebenfalls von der Poolgröße abhängt.

So baut man den Pool Schritt für Schritt

Schritt 1
Zunächst wird ein Platz für den Pool ausgesucht, der frei von Steinen und spitzen Gegenständen sein sollte. Darauf wird der Filzbodenschutz gelegt.

Schritt 2
Um den Filzbodenschutz werden die Palletten mit der Ablagefläche nach innen aufgestellt.

Schritt3
Sind die Palletten einmal aufgestellt, werden sie mit Spanngurten befestigt. Die Spanngurte sollten wenigstens auf zwei unterschiedlichen Höhen angebracht werden, damit eine gute Stabilität entsteht.

Schritt 4
Nun wird die Innenseite des Pools erneut mit Filz ausgelegt. Die Enden können lose über der Kante liegen. Mit einem Tucker wird der Filz an den Palletten befestigt. Danach wird die Poolfolie ausgelegt. Diese sollte möglichst glatt und ohne Falten ausgelegt werden. Man kann die Folie mit Gewebeband befestigen, damit sie nicht verrutscht.

Schritt 5
Vor dem Befüllen sollte der Pool auf seine Stabilität überprüft werden. Mit Holzbalken und Stützen kann man an schwach wirkenden Stellen für zusätzliche Stabilität sorgen. Ist man mit dem Ergebnis zufrieden, so kann man beginnen, Wasser einzufüllen. Man sollte den Pool dabei beobachten. Zeigen sich durch das Gewicht des Wassers Schwachstellen, so sollte man das Wasser abdrehen und diese Stellen noch weiterhin verstärken, bevor man mit dem Befüllen fortfährt.

Schritt 6
Nachdem der Pool gänzlich gefüllt ist, werden am oberen Rand Bretter angebracht. Dabei gilt es, darauf zu achten, dass die Folie locker im Pool liegt, sodass es zu keiner Spannung kommt. Ist der Pool einmal fertiggestellt, so kann man damit beginnen, im Poolbereich noch einige Verzierungen anzubringen. Ein hübscher Zaun aus Bambus wirkt attraktiv und kann dazu beitragen, kleine Kinder daran zu hindern, unbeaufsichtigt im Poolbereich zu spielen. So kann man die heißen Sommertage im eigenen Garten frisch und unbeschwert genießen.

Hier seht Ihr noch unseren letzten Beitrag zum Thema Holzarten.